Aktuelle Verhaltensregeln

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie über die Vorgehensweise in unserem Betrieb in dieser besonderen Zeit informieren:

Bei einem Sterbefall:

Vereinbaren Sie bitte unbedingt telefonisch einen Termin.

Beratungsgespräche können zur Zeit ausschließlich in unserem Büro stattfinden. Hier bitten wir, mit max. zwei Personen zu kommen. Sollte dies bei Ihnen nicht möglich sein, können wir Sie auch telefonisch beraten. Hier können wir Sie auch online unterstützen. Auf Wunsch erhalten Sie einen Link zu unserem Kundenportal.


Terminvereinbarung für Bestattungsvorsorge:

Die bereits vereinbarten Vorsorgegespräche haben wir für die nächste Zeit abgesagt bzw. aufgeschoben um Sie und uns zu schützen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie sich nicht informieren können. Unser Vorsorgeplaner ist auf unserer Internetseite für Sie verfügbar und selbstverständlich sind wir rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

Bestattungen / Beisetzungen:

–Update–

Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen, Ansammlungen und Zusammenkünften sowie Bestattungen. Vom 2. April 2020 – Auszug:

Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind grundsätzlich untersagt. Als Ausnahmen von der genannten Untersagung von Veranstaltungen, Ansammlungen und Zusammenkünften sowie im Hinblick auf Bestattungen mit und ohne Beteiligung von Kirchen, Religions- und Glaubensgemeinschaften sind zulässig:

Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete, wenn diese Feiern unter freiem

Himmel mit nicht mehr als fünf teilnehmenden Personen sowie mit weiteren teilnehmenden Personen, die

a) in gerader Linie verwandt sind, wie beispielsweise Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder oder

b) in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben sowie deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen und Partnern, stattfinden.

Der oder die Geistliche bzw. Trauerredner oder Trauerrednerin ist auf den teilnehmenden Personenkreis nicht anzurechnen. Bestatter und weitere Helfer sind ebenso nicht anzurechnen, wenn sie mit der Trauergemeinde nicht in Kontakt stehen.

Bei Aufbahrungen in Leichenhallen und ähnlichen Einrichtungen ist eine Besichtigung der Leiche durch mehrere Personen gleichzeitig untersagt.

An allen Veranstaltungen müssen die beteiligten Personen die Maßnahmen zum Infektionsschutz, insbesondere einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person, einhalten.

Ausnahmen vom Mindestabstand sind nur bei hilfebedürftigen Personen zulässig.

Weitergehende Ge- und Verbote der Stadt- und Landkreise und der Gemeinden bleiben unberührt.

Diese Verordnung tritt am Tag ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung

vom 21. März 2020 außer Kraft.

Stuttgart, den 2. April 2020

_________

Zu Fragen bezüglich der Durchführung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Rolf Gregor & Team